1. Spieltag 2. Bundesliga Nordost:

Jerzer Mannschaften starten sieglos in die Zweitligasaison:

Nach mehr als 30 Jahren gab es wieder mal ein vereinsinternes Duell zweier Jerzer Mannschaften im Mannschaftsspielbetrieb. In der 2. Bundesliga Nord traf im Heimspiel der TKV Jerze I auf die neu aufgestiegene zweite Jerzer Mannschaft. Jerze II trat dabei mit Frank Derkow als Nachmeldung neben Markus Schnetzke, Oliver Gerke und Teamkapitän Michael Pfaffenrath an.

Dass dieses Duell kein Selbstläufer wurde, war allen Beteiligten klar. Schließlich wollten gerade die Aufsteiger der Zweiten der Ersten gehörig in die Suppe spucken. Dies gelang auch: die Führung wechselte bis zum 10:10 ständig. Nach dem 13:11 und 15:11 für den eigentlichen Underdog ging es in der letzten Runde schlicht um alles… u. a. natürlich auch um den Rang der Mannschaften untereinander. Während Tobias Witte den Routinier Markus Schnetzke beim 5:1 im Griff hatte, hatte auf der anderen Platte Michael Pfaffenrath Marcel Kreuzweiß am Rand der Niederlage. Letztlich trennten sich beide verdient 1:1 Unentschieden, was am Ende im 16:16 Unentschieden nach Punkten und 45:38 nach Toren endete. Hut ab vor dieser starken Leistung, bei der Oliver Gerke und Markus Schnetzke für Jerze II je 6:2 Punkte holten, während sich Marcel Kreuzweiß und Tobias Witte mit 5:3 Punkten Bestnoten verdienten.

 

Gewarnt durch diesen für Jerze I nicht unbedingt einkalkulierten Punktverlust ging es ins Spiel gegen den Bundesligaabsteiger aus Drispenstedt. Die Drispenstedter gingen couragiert ans Werke und konnten bis auf einen Hänger zum 3:5 und 5:7 eine zwischenzeitliche Führung auf 9:7, 13:7 und 14:10 ausbauen. Als dann Andreas Hofert und Christian Reymann ihre Spiele auf Jerzer Seiten gegen Max Bartels und Berthold Nieder verloren, war der Drops gelutscht. Die letzten zwei Duelle dienten nur der Ergebniskosmetik: mit 11:21 Punkten und 41:56 Toren ging das Spiel letztlich klar an die Drispenstedter.

Mit Optimismus durch den unverhofften Punktgewinn gegen die erste Mannschaft ging es für Jerze II dann ins Duell gegen Drispenstedt. Für den verhinderten Frank Derkow rückte Rückkehrerin Klaudia Witte nach. Ähnlich wie im ersten Duell zeigten sich die Jerzer unbeeindruckt von Namen und Spielstärke und legten im Jerzer Feuerwehrhaus dann auch los wie die Feuerwehr. Erst nach dem 7:5 für die Kicker aus dem Ambergau konnten die Drispenstedter Punkt für Punkt aufholen und gingen erstmals mit 9:7 in Führung. Diese sollten sie bis zum Ende nicht mehr abgeben. Drispenstedt gewann fünf der folgenden sechs Partien und hatte damit auch gegen Jerze II gewonnen. Mit 11:21 Punkten und 33:55 Toren zogen sich die Jerzer durchaus achtbar aus der Affäre und sind damit punktgleich mit Jerze I bei minimal schlechteren Toren gewesen. Die beiden Markus`waren beste Akteure. Marcus Socha auch Drispenstedt holte die Maximalausbeute von 8:0 Punkten und Markus Schnetzke 5:3 Punkte für Jerze II bei stabilen 7:6 Toren! 

Nach diesem Spieltag haben beide Jerzer Mannschaften mit 1:3 Punkten und 27:37 Punkten eiine identische Punkteausbeute. Für Jerze II dürfte das ein Erfolg sein, für die erfolgsverwöhnten Kicker der ersten Mannschaft eher ein ausbaufähiges Ergebnis.

Mal sehen was die nächsten Spiele Mitte November bringen...