2. Bundesliga Nordost

3. Spieltag 2. Bundesliga Nordost in Berlin: 

Nach 7:1 Punkten aus den ersten Spielen und dem zweiten Tabellenplatz wollten die Tipp-Kicker vom TKV Jerze I auch beim Auswärtsspieltag in Berlin da weitermachen, wo sie aufgehört hatten. Im ersten Spiel traf man auf Flamengo Berlin und im zweiten Duell auf die zweite Mannschaft von Celtic Berlin.

Lag es an der Pizza des Vorabends oder der schon am Freitag zu entspannten Anreise? Auf jeden Fall verschliefen die Kicker aus dem Ambergau die ersten Spiele gegen Flamengo fast völlig: postwenden lag man mit 2:6 und sogar 2:10 zurück. Dann jedoch kehrten die kämpferischen Tugenden und beim entscheidenden Torwarttor von Andreas Hofert ggen Knut Asmis auch das Glück wieder zurück. Jerze I kämpfte sich Punkt um Punkt und Tor um Tor wieder zurück und schaffte es, nach weiteren 6 Partien das Spiel zum 13:11 komplett zu drehen. In der Vorschlussrunde kam es zu zwei Unentschieden, so dass beim Stand von 15:13 für die Kicker aus dem Ambergau die letzten zwei Spiele die Entscheidung bringen mussten. Während auf der einen Platte Marcel Kreuzweiß mit 4:4 gegen Knut Asmis einfach punktete, holte Tobias Witte beim knappen 3:2 gegen Andreas Schalm die weiteren Punkte zum sehr knappen 18:14 Erfolg bei 46:45 Toren. Wie knapp es war, zeigt folgende Statistik: Lediglich eine Partie wurde mit drei Toren Unterschied entschieden, drei Spiele mit zwei Toren Differenz, sechs Unentschieden und ebenfalls sechs Siege mit nur einem Tor (dabei auch ein 1:0) konnten gefeiert werden. Bester Jerzer war Tobias Witte mit 6:2 Punkten bei starken 9:6 (!) Toren. Bester Berliner war Knut Asmis mit 5:3 Punkten.

Aus Fehlern sollte man eigentlich lernen: dies traf nicht auf das zweite Spiel gegen Celtic Berlin II zu. Erneut kam es zum Rückstand, der beim 5:11 noch erträglich schien. Leider gelang diesmal nicht der Turnaround. Über ein 7:13 und 8:16 schien die Partie schon früh verloren. Durch die beiden einzigen Siege von Christian Reymann und Andreas Hofert gegen Oliver Baer bzw. Christian Thieke keimte beim Stand von 12:16 noch einmal Hoffnung auf. Im letzten Spiel gewann dann auch Marcel Kreuzweiß gegen Erich Peters und verkürzte auf 14:16. Auf der andern Platte kam es zum Duell der tagesbesten Akteure. Die beiden ungeschlagenen Kicker Tobias Witte und Jan Komareck trafen aufeinander. Gegen den mit flotten Sprüchen agierenden Komareck zog der Jerzer leider knapp mit 2:3 den Kürzeren. Damit sicherte Komareck seinem Team den überraschenden 18:14 Erfolg bei 58:52 Toren. Bester Jerzer war erneut Tobias Witte mit 6:2 Punkten und guten 13:6 Toren.


Mit insgesamt 7:3 Punkten belegen die Jerzer mit minimalen Aufstiegschancen Platz drei in der 2. Bundesliga Nordost. Beste Chancen haben erstmals die Spandauer Filzteufel, die sich gegen Adersheim und Wolfsburg schadlos hielten und mit 10:0 Punkten souveränder Tabellenführer sind. Am letzten Spieltag geht es am 03.06. in Jerze dann um die Entscheidung. Zu diesem Dreierspieltag gesellen sich neben den gastgebenden Jerzern die Spandauer Filzteufel und die SG Hannover.