Nordpokalendrunde

DTKV-Nordpokal in Delligsen:

Wie immer in den vergangenen Jahren war der TKV Jerze mit zwei Mannschaften im DTKV-Pokalwettbewerb unterwegs. Erstmals in diesem Jahr wurde die Pokalqualifikation an einem Tag und einem Ort für alle Nordmannschaften ausgetragen. So trafen sich bei  kühlen Verhältnissen draußen wie drinnen (die Heizung war in der Halle ausgefallen) insgesamt 11 Mannschaften in Delligsen um den Sieger des Nordpokals zu ermitteln. Die besten fünf norddeutschen Mannschaften qualifizierten sich so für die Pokalendrunde der besten 16 Mannschaften Deutschlands in Balingen (bei Stuttgart).

Dabei war beiden Jerzer Mannschaften das Losglück etwas hold. Der TKV Jerze II trat mit Teamkapitän Michael Pfaffenrath, Oliver Gerke, Hacky Jüttner und Daniel Otto an und traf dabei in einer Dreiergruppe auf Pegasus Hannover und die TKG Wolfsburg II. Im Spiel gegen die Zweitligamannschaft aus Wolfsburg hatten die Jerzer erwartungsgemäß einen schweren Stand und mussten eine Niederlage mit 8:24 Punkten und 51:71 Toren einstecken. Somit musste der nächste Gegner Pegasus Hannover auf jeden Fall bezwungen werden, damit man sich durch die Trostrunde eventuell noch den letzten Platz für Balingen sichern konnte. Im Spiel gegen Pegasus Hannover erwischten die Jerzer einen besseren Start und gewannen am Ende verdient mit 19:13 Punkten bei 69:46 Toren. In der anschließenden Trostrunde traf man auf das Team der SG Buxtehude / Moisburg, die am Ende auch knapp mit 19:13 bei 57:52 Toren bezwungen werden konnte. Somit war Jerze II im "Finale der Trostrunde" und spielte gegen die SpVgg Baltick Kiel um den letzten Platz für Balingen. Die Kieler traten dabei in einem gemischten Team aus Bundesliga- und Regionalligakickern an. Die Jerzer hatten die Kieler während des Spiels am Rande einer Niederlage und kämpften sich zwischenzeitlich nach dem 6:10 und 8:12 Rückstand bis auf 14:14 heran. Leider ging die letzte Runde an die Kieler, so dass am Ende bei der knappen 14:18 Niederlage nach Punkten und 60:62 nach Toren "nur" ein Achtungserfolg heraussprang. Damit fahren die Kieler zur Pokalendrunde. Bester Jerzer im Laufe des Tages aus der zweiten Mannschaft war erwartungsgemäß Routinier Hacky Jüttner, dem 22:10 Punkte gelangen.

Der TKV Jerze I spielte in der normalen Zweitligamannschaft mit Teamkapitän Andreas Hofert, Marcel Kreuzweiß, Tobias Witte und Christian Reymann. Im ersten Spiel gegen die SG Buxtehude / Moisburg überrollten sie den Gegner und holten einen 27:5 Kantersieg nach Punkten bei 72:36 Toren heraus. Im zweiten Spiel gegen das erste Team des Veranstalters Delligser SC taten sich die Jerzer deutlich schwerer und waren zwischenzeitlich am Rand einer Niederlage. Am Ende reichte ein 20:12 Arbeitssieg nach Punkten bei 71:60 Toren für das Erreichen des Halbfinals und damit auch bereits für das Ticket nach Balingen. Im Halbfinale trafen sie auf die Zweitligamannschaft aus der VW-Stadt TKG Wolfsburg II. Hier konnten ich die Kicker aus dem Ambergau knapp mit 19:13 bei 53:57 Toren durchsetzen und zogen so ins Finale ein. Im Finale wartete dann der große Favorit das Bundesligateam aus Drispenstedt.

Bis zum 6:6 konnte das Team um Kapitän Andreas Hofert die Partie noch ausgeglichen gestalten. Nach dem 7:9 / 8:12 / 10:14 sowie 12:16 Rückstand schien die Messe schon gelesen und das Spiel verloren. Dann jedoch kam die große Stunde von Marcel Kreuzweiß und Tobias Witte, die mit zwei Siegen noch einen 6 Tore Rückstand aufholen mussten/wollten. Beide konnten ihre Spiele mit 4:1 und 4:2 gewinnen und am Ende fehlte EIN ganzes Törchen am Unentschieden. Dieses hätte im Übrigen aufgrund des Pokalmodus noch ein Entscheidungsspiel von je einem Spieler aus beiden Teams bedeutet. Somit blieb am Ende nach dem 16:16 Unentschieden bei 50:51 Toren Platz zwei und die Erkenntnis, auch andere Teams gehörig ärgern zu können. Bester Akteur aus der ersten Mannschaft war übrigens Marcel Kreuzweiß mit 24:8 Punkten.

Somit geht es für Jerze I Mitte Juni ins 530 km entfernte Balingen. Mal sehen was da herausspringt...